Etabliert seit Frühjahr 2020

Die Videosprechstunde ist eine gute Alternative bzw. Ergänzung zum Präsenztermin

Die Videosprechstunde stand bei uns bereits auf dem Plan für Herbst 2020, bedingt durch die Corona-Pandemie haben wir dann doch vorzeitig im März 2020 das Angebot gestartet. Seither haben wir inzwischen über 1.000 Videosessions mit Patient/innen durchgeführt – und viel dabei gelernt.

Nach unserer Erfahrung und auch von der Rückmeldung von Patient/innen her haben sich Videosessions als wertvolle Alternative oder auch Ergänzung zu einem Praxisbesuch in einer Vielzahl von Fällen sehr gut bewährt. Bei guter Vorbereitung vonseiten der Patient/innen können in diesem Rahmen tatsächlich Diagnosen gestellt und auch Behandlungsoptionen besprochen werden.

Auf der Basis von hochgeladenen Fotos und den bereitgestellten Informationen auf der Videoplattform kann sich die Ärztin ein Bild von der Hautsituation verschaffen. Im Dialog mit dem/der Betroffenen beurteilt sie, ob die vorliegenden Informationen für eine Behandlung durch die Ausstellung eines Rezeptes ausreichen oder ob doch eine persönliche Vorstellung mit Praxisbesuch notwendig ist.

Tatsächlich bietet sich eine Videosession aufgrund der kurzfristigen Verfügbarkeit insbesondere dann an, wenn es um eine erste Einschätzung zu besorgniserregenden Hautveränderungen oder akuten Hautproblemen geht. In doch einigen Fällen konnten so doch direkt ernsthafte Sorgen von den Patient/innen genommen oder bereits relativ zeitnah nach dem Ausbruch der Hautkrankheit mit der Therapie begonnen werden. Aber auch für Kontrolltermine sowie für die Besprechung von eher beratungsintensiveren Themen ist eine Videosprechstunde gut geeignet.

Für die nachstehenden Anliegen halten wir die Videosprechstunde grundsätzlich für sinnvoll:

  • Auffällige Muttermale und besorgniserregende Hautveränderungen (einzelne Stellen)
  • Akute Schübe von schweren Hautkrankheiten wie Psoriasis, Neurodermitis, Urtikaria, Rosacea, Gürtelrose, schwere Formen von Akne und Ekzemen
  • Beratung zu operativen Eingriffen und Laserbehandlung
  • Unklare Hautausschläge und allergische Reaktionen
  • Kontrollen von laufenden Behandlungen (Akne, Nagel- und Fußpilz)
  • BG-Termine
  • Sonstige dermatologische Fragestellungen wie pubertäre Akne, Nagel- und Fußpilz, Haarausfall, Warzen und bereits vordiagnostizierte Hauterkrankungen

Frustrierend für beide Seiten kann eine Videosprechstunde werden, wenn durch technische Probleme eine Verbindung gar nicht erst zustande kommt oder es dadurch während der Konsultation dann „ruckelt“ (z.B. kein Ton, „eingefrorenes Bild“, etc.). Um dies zu vermeiden ist es ratsam, vorab (ggfs. bereits vor der Buchung eines Termins) die empfohlenen Checks von Endgeräten, Browser und Bandbreite durchzuführen. Auch fehlende Fotos oder nicht rechtzeitiges Einwählen können zu Verzögerungen im Ablauf führen oder gar dazu, dass die Videosprechstunde an dem Termin nicht stattfinden kann.

Die Beachtung der Hinweise auf dieser Seite trägt zum Gelingen der Videosprechstunde und damit zu einer beiderseits zufriedenstellenden Erfahrung bei.

Sollten Sie bisher noch keine Erfahrung mit Videokonferenzen haben, führt das Praxisteam auch gerne eine „Probesession“ mit Ihnen durch. Zögern Sie bitte auch nicht, sich mit Fragen oder Anregungen an uns zu wenden!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

So einfach geht es

  1. Notwendige Infrastruktur sicherstellen (s. unten)
  2. Termin vereinbaren über den Online-Terminkalender
  3. 5-10 min vor dem Termin auf den Link zur Videoplattform klicken
  4. Formular ausfüllen (inkl. Checks) und – wichtig! – Fotos hochladen
  5. Online-Wartezimmer betreten

Sobald die Ärztin verfügbar ist, werden Sie von ihr direkt aufgerufen.

Damit funktioniert es

Internetfähiges Endgerät*
mit guter Verbindung (Minimum 2 MBit/s)* sowie mit

Kamera, Mikrofon & Lautsprecher bzw. Headset
ausgestattet und (idealerweise!)

Google Chrome / Firefox als Browser
(in aktueller Version) – bei iOS: Safari!